Werft Schulze in Bindow

Antworten
Olaf_p32
Beiträge: 49
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 21:08

Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Olaf_p32 » Sa 26. Jan 2019, 21:42


Unser "Irrwisch" wurde 1936 bei Schulze in Bindow gebaut. Laut Register Klassischer Yachten gibt es noch einen 2. Jollenkreuzer der dort in den 40ern gebaut wurde. Also scheint die Werft zumindest noch während des Krieges existiert zu haben. Nur leider ist es mir bisher nicht gelungen etwas über die Werft in Erfahrung zu bringen. Vielleicht ist hier ja jemand der etwas über die Werft sagen kann.
Matthias

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Matthias » So 27. Jan 2019, 14:22

Na ja, in Bindowbrück gibt´s ja immer noch ne Bootswerft. Vielleicht haben die noch Unterkagen von früher. Das Nest ist im "Irgendwo im Nirgendwo" südöstlich von Berlin, an der Dahme. So viele Werften wird´s da nicht gegeben haben bzw geben.
Matthias

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Matthias » So 27. Jan 2019, 14:34

Im Nachbarort Senzig ist, denke ich, noch eine der "alten" Werften aktiv. Einfach mal fragen...
https://www.wassersport-verband.de/wvw- ... ermietung/
oltmann
Beiträge: 31
Registriert: Di 3. Apr 2007, 22:21

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von oltmann » Mo 28. Jan 2019, 15:28

Hallo Olaf,

hast Du evtl. Genaueres über die Werft: Vorname, Anschrift ?

Mit Gruß von Jürgen
oltmann
Beiträge: 31
Registriert: Di 3. Apr 2007, 22:21

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von oltmann » Di 29. Jan 2019, 16:56

Hallo Olaf,

in den Yacht-Heften habe ich nichts zu dieser Werft gefunden. Mit Hilfe von Google-Earth allerdings sieht man etwas nördlich der Brücke über die Dahme eine Werftanlage von der Fa. Bindowbrück GmbH ( Tel.: 01578-3103261). Ich denke, das war sie vielleicht, zumal der Jolli "Frohsinn" in unserem Yachtarchiv mit Bauort Bindowbrück angegeben wurde.
Bekannt sind mir zwei andere Bootswerften mit Namen Schulze. Eine in Friedrichshagen und eine in Tegel. Somit ist "Deine" Werft neu für mich. Falls Du was herausbekommst, würde mich das interessieren.

Mit Gruß von Jürgen

Olaf_p32
Beiträge: 49
Registriert: Mi 23. Dez 2009, 21:08

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Olaf_p32 » Do 31. Jan 2019, 10:42

Das Nest ist im "Irgendwo im Nirgendwo" Oh Matthias, lass das keinen Königs Wusterhausener hören / Lesen :-)
Danke für die Hinweise. Aber die heutige Werft in Bindowbrück war 1935 noch eine Gaststätte. Bliebe die Bootshalle in Bindow, aber da habe ich auch meine Zweifel das dort die Werft lag. Mein Messbrief ist nach den Krieg neu ausgestellt worden. Gut möglich das dabei aus Bindowbrück nur noch Bindow wurde. Bindowbrück gehörte so wie ich das verstanden habe damals zu Senzig. Und siehe da, es findet sich im Netz ein Adressbuch von 1931. Darin gibt es einen Arthur Schulze, Beruf Bootsbauer. Nur wo die Werft war habe ich noch nicht erfahren.
Olli
Beiträge: 6
Registriert: Sa 28. Dez 2019, 20:58

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Olli » Mo 1. Jun 2020, 09:54

Hallo Olaf,

Mit viel Verspätung:
Bootsbauer bedeutet ja nicht, dass er auch eine Bootswerft hatte. Möglicherweise hat er den Jolli in seinem Garten gebaut, als Einzelstück und dann irgendwann verkauft.
Vielleicht findet sich ein Hinweis, wo der Bootsbauer gearbeitet hat, gewohnt hat.
Mit Gruß von Jürgen
Irrwisch_P32
Beiträge: 4
Registriert: Di 7. Jan 2020, 10:17

Re: Werft Schulze in Bindow

Beitrag von Irrwisch_P32 » Mi 3. Jun 2020, 09:30

Hallo Jürgen,
danke für die Antwort. Das mit dem Einzelbau ist ja durchaus möglich, aber dagegen spricht das noch ein Jollenkreuzer mit dem Baujahrt 1941 existiert, das bei Schulze in Bindowbrück gebaut wurde. Das deutet schon auf einen kleinen Werftbetrieb hin. Also ich habe für mich beschlossen das der Bauort meines Jolli doch wohl Bindowbrück war. Ansonsten muss man auch wohl akzeptieren das manche Dinge im Dunkel der Geschichte bleiben. Immerhin ist ja das Baujahr gekannt und es gibt einen warscheinlichen Erbauer. Das ist schon deutlich mehr als bei anderen Jollen.

Gruß Olaf
Antworten