Material Durchbruchhülse im Holzrumpf (Bronze/Kunststoff)

Antworten
A.Lue
Beiträge: 8
Registriert: Di 7. Jan 2020, 08:31

Material Durchbruchhülse im Holzrumpf (Bronze/Kunststoff)

Beitrag von A.Lue » Mo 1. Mär 2021, 16:35

Moin zusammen.
kurz zur Vorstellung, ich heiße Arne und nenne den 1936er Schärenkreuzer Rival mein Eigen.
Ich muss nun gerade den Echolot-Geber austauschen und stelle mir die Frage, ob die Bewegungen im Holzrumpf tatsächlich so groß sind, dass ich eine Bronzehülse verwenden sollte?!
Andersrum, hat jemand negative Erfahrungen mit Kunststoff-Hülsen gemacht?

Danke im Voraus!
Arne
Zuletzt geändert von A.Lue am Di 2. Mär 2021, 12:23, insgesamt 2-mal geändert.
KR-S201
Beiträge: 12
Registriert: Fr 29. Jan 2021, 07:16

Re: Material Durchbruchhülse im Holzrumpf (Messing/Kunststoff)

Beitrag von KR-S201 » Di 2. Mär 2021, 06:45

Moin Arne,

diese Frage habe ich mir auch einmal gestellt. Da die Kunststoffhülse des Gebers in unserem Boot jedoch seit vielen Jahren dicht ist, bleibt es so. Sollte sich hier eine Leckage auftun, kann ich immer noch eine Bronzehülse einbauen. Bin einmal auf weitere Meinungen gespannt.

Gruß!

Henrik
Torsten
Beiträge: 8
Registriert: Di 2. Mär 2021, 17:07

Re: Material Durchbruchhülse im Holzrumpf (Bronze/Kunststoff)

Beitrag von Torsten » Di 2. Mär 2021, 17:20

Bei meinem Kielschwertkreuzer (Eiche/ Mahagoni) sind auch Kunststoffhülsen für Logge und Tiefenmesser verbaut. Da gab es noch nie Probleme.

Gruß Torsten
HermannLenz
Beiträge: 104
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 14:45
Wohnort: Lingen Ems - Am Wasserfall

Re: Material Durchbruchhülse im Holzrumpf (Bronze/Kunststoff)

Beitrag von HermannLenz » Di 21. Sep 2021, 12:43

Ist zwar schon Ne Weile her .....

1998 habe ich im Vorschiff 2 Kunststoff Durchbrüche für Lenzstopfen eingebaut .
Im Motorraum 2 mal 3/4 " Messing Durchlass mit Kappen ebenfalls zum Lenzen auf dem Bootswagen.

Die MS Dinger musste ich inzwischen durch Bronze ersetzen , wurden nämlich im Nordseewasser allmählich abgefressen.
Die Plasteteile sind nach wie vor OK , dabei waren die spottbillig.
Es grüßt Bootsmann Hermann vom MB SILESIA
Antworten