Hansa-Jolle weiterhin undicht

Antworten
Bernd 33
Beiträge: 13
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:49

Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von Bernd 33 » Sa 21. Aug 2021, 07:37

Guten Morgen miteinander,

Nachdem ich meine Hansajolle nun zwei Monate im Wasser liegen habe, Ist sie leider immer noch undicht.Mittlerweile ist es zwar deutlich besser geworden. Pro Woche sind es jetzt immer noch ungefähr 5 l. TrotzSuche ist es mir nicht gelungen, die undichten Stellen zu finden. Meine Frage ist jetzt, kann ich das so lassen? Da das Wasser sich ja immer wieder austauscht, scheint auch nichts zu gammeln.
Viele Grüße
Bernd
HermannLenz
Beiträge: 105
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 14:45
Wohnort: Lingen Ems - Am Wasserfall

Re: Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von HermannLenz » Sa 21. Aug 2021, 12:47

Moin Bernd ,
2 Biergläser pro Tag würden mich jetzt nicht ins Unglück stürzen . Erstmal Segeln , solange noch Sommer ist . Längerfristig wäre es schon besser , die Stelle zu finden .
Boot an Land , Wasser rein und drunterlegen , sehen , wo es tropft.
Klappt bei mir auch, und irgendwelche Wässerchen finden immer einen Weg durch ca. 250 m Unter Wasser Plankennähte . 😃
Zuletzt geändert von HermannLenz am Fr 27. Aug 2021, 12:03, insgesamt 2-mal geändert.
Es grüßt Bootsmann Hermann vom MB SILESIA
Bernd 33
Beiträge: 13
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:49

Re: Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von Bernd 33 » Sa 21. Aug 2021, 23:19

Danke Hermann!
So mache ich das dann mal!
JK15
Beiträge: 12
Registriert: Fr 16. Jul 2021, 10:26

Re: Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von JK15 » Mi 25. Aug 2021, 14:57

Hi,

wenn du die Stelle gefunden hast einfach Ettan Nahtwachs rein, wenn du es erwärmst bekommt es auch schön an die Stelle wo es hin soll.
Hab dafür auch mal ne Spritze mit Kanüle genommen um es in die Nähte/ Stöße zu bringen, dazu muss es aber richtig warm sein.

Gruß
M.Oelkers
Beiträge: 2
Registriert: Fr 4. Jun 2021, 17:20

Re: Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von M.Oelkers » Fr 24. Sep 2021, 11:54

Hallo Zusammen,
jetzt muß ich mich doch mal melden - Wasser ins Boot laufen lassen und dann drunterlegen? Puh - ein tapferes Vorhaben! Halten wir uns bitte vor Augen, daß die Boote gegen Druck von außen konstruiert und gebaut wurden. Wenn jetzt die Druckverhältnisse umgekehrt werden, geht dies an die Verbände. 1 Liter Wasser entspricht einem KG, das kennt ja jeder, aber solange Wasser in einen aufgepallten Rumpf hineinlaufen zu lassen, bis man die Leckstelle findet - da gebe ich zu bedenken, daß 1000 Liter nichts sind...

Nein, diese Idee halte ich für keine gute Idee. Es muß auch nicht zwingend heißen, daß das Wasser von unten kommt. Für mich deutet die recht geringe Menge eher auf Wasser von oben hin! Zumal wir genügend Regentage dieses Jahr hatten und es ist nicht zu verachten, wieviel Wassermengen am Mast entlang laufen können, sich auf Deck sammeln und dann irgendwo einen Weg nach innen findet…

Was ich von hier aus nicht bewerten kann, ist die Frage: Gibt es eine Vollpersenning? Wann ja, dann wäre mein Ansatz zuerst den Mastkragen mit einem kleinen Handtuch unter der Persenningmanschette abzudichten und ferner die Persenning auf undichte Stelle zu untersuchen.

Mein Ansatz wäre daher wie folgt:
- ein Mann im Rumpf
- ein Mann von außen Wasser aufs Deck

Na dann mal los und viel Glück beim Suchen ;-))
BG
Bernd 33
Beiträge: 13
Registriert: Sa 23. Jan 2021, 15:49

Re: Hansa-Jolle weiterhin undicht

Beitrag von Bernd 33 » Fr 24. Sep 2021, 12:38

Moin, das ist eine gute Idee, ich habe zwar eine Vollpersenning…aber am Mast kann ja Wirklich einiges hinein laufen Und die Nähte von der Persenning sind auch nicht mehr die neuesten..
Gruss
Bernd
Antworten