Segeln & Film

calimero
Beiträge: 29
Registriert: Do 21. Okt 2010, 13:28

Re: Segeln & Film

Beitrag von calimero » Do 21. Okt 2010, 13:41

Hallo Mitglieder und Forums-Nutzer,

ich weiß das der Dokumentarfilm "GÖTTER DER MEERE: MYTHOS SCHÄRENKREUZER" auf ARTE gelaufen ist und auch schon Teile auf einer Veranstaltung des FKY gezeigt wurden. Meine Anfrage den Film über ARTE zu beziehen war leider negativ, da der Sender nur die Senderechte hat(te?) . Leider konnte man mir auch nicht mitteilen, wo man Ihn anderweitig beziehen kann. Kann mir hier jemand helfen ? Würde mich sehr darüber freuen.
Gruß
Sven
stups
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Okt 2010, 18:23

Re: Segeln & Film

Beitrag von stups » Do 21. Okt 2010, 18:31

"Das Rätsel der Sandbank" gibt es auch als englische Verfilmung auf DVD:
"The Riddle Of The Sands"
Allerdings nur in Englisch ohne Untertitel.
Dauert ca. 98 min, also genau richtig für einen gemütlichen Winterabend bei einem Glas Rotwein...

Gruß Bernd
Youbettersail
Beiträge: 8
Registriert: Mo 18. Okt 2010, 14:56

Re: Segeln & Film

Beitrag von Youbettersail » Do 21. Okt 2010, 19:08

Aber die Kritiken zu Riddle of the Sands sind verheerend. Hast Du ihn gesehen?
Christoph Geyer

Re: Segeln & Film

Beitrag von Christoph Geyer » Do 21. Okt 2010, 20:35

Ahoi
Filme über DAS SEGELN sind wirklich selten. Hier zwei Klassiker aus der Brandenburgischen Region:
1. "Die Seefee" TV 1975, Regie: Hubert Hoelzke, Drehbuch (in alphabetischer Reihenfolge)
Klaus Eidam und Hubert Hoelzke. Spielt an der Berliner Dahme.
2. Nach dem Roman von Christine Wolter "Die Alleinseglerin", 1986/87 bei der DEFA von Herrmann Zschoche verfilmt. Spielt am Schamützelsee.
Gute Handlung, Schauspieler mit Segelkennnissen und echte Zeitzeugniss findet man darin.

Gruß Christoph
Maren
Beiträge: 57
Registriert: Di 24. Apr 2007, 14:17

Re: Segeln & Film

Beitrag von Maren » Fr 22. Okt 2010, 11:28

Hallo Sven,

der Film lief auch im ZDF und ich meine, dort kann man Filme bestellen. Einfach mal googeln, da findest Du bestimmt etwas. Ich habe so einen Film erworben "Die vier Meerjungfrauen" wo das Schiff meiner Eltern 'mitspielte'. Die Bestellung war ganz simpel, also viel Erfolg!

Gruß Maren
stups
Beiträge: 2
Registriert: Do 21. Okt 2010, 18:23

Re: Segeln & Film

Beitrag von stups » Fr 22. Okt 2010, 15:08

Ich wurde gefragt, ob ich die englische Version "The Riddle Of The Sands" schon gesehen habe.
Ja, hab ich daheim, genau so wie die Romanvorlage und die deutsche Version (damals als Fernsehserie ausgestrahlt).
Die deutsche Version ist unter seglerischen Gesichtspunkten natürlich besser, aber eben sehr lang. Ich persönlich finde die englische Version auch nicht schlecht und habe sie mir schon mehrfach angeschaut.
Beides habe ich bei amazon bestellt.

Gruß Bernd
Rainer Enßlin
Beiträge: 61
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 12:06

Re: Segeln & Film

Beitrag von Rainer Enßlin » Mo 25. Okt 2010, 16:06

Es gab einmal eine sehr schöne Dokumentation über das Jollensegeln:
"Mit dem Hintern auf der Welle - Jollensegeln in Deutschlanf"
Der Autor beschreibt einige Jollentypen von dem Opti über die Europe, den 505er bis zum 49er. Aber er beginnt mit der Schweriner Einheitsjolle und verharrt auch ein wenig bei der Hamburger Summer-Classic, auf der Herr Ahlers etwas über die Hansa-Jolle erzählt.
Sehr schöne Erläuterungen und Segelbilder von der 505 (es siegt, wer in dem Schotenwirrwarr die Oberhand behält) und einem rauschenden Finn bei viel Welle und Wind auf dem Meer. Das Rumgestehe auf einem 49er sieht dagegen eher eintönig aus und das Ganze schließt mit einem wunderbaren Beitrag über gemeinsames Wandersegeln mit Elb-H-Jollen.
Der Autor kann am Ende nicht verhehlen, dass sein Herz den Holzjollen gehört.
Hatte ich aufgenommen, einem Freund verliehen, der verkrachte sich mit der Freundin, die zog aus und jetzt ist das Video weg........
Pech
Der von Christoph zitierte Film "Die Alleinseglerin" ist ebenfalls wunderbar, kommt er doch unseren Nöten mit unseren alten Holzbooten sehr nahe.
Eine Frau erbt den alten Drachen ihres Vaters und macht nun das Martyrium einer von Holzbooten nichtswissenden Frau in der Welt der neunmalklugen Segelmänner durch. Alle wissen Bescheid (die Frühform unseres Restaurierungsforums), jeder anders und es gilt die gutgemeinten von den absichtsvollen Ratschlägen mit unehrenhaften Hintergedanken zu unterscheiden, wobei die Männer, die etwas von ihr wollen, meist für den Erhalt des Bootes stimmen (das bringt mehr Zeit für Annäherungsversuche), die anderen für die Säge.
Da der Film aus der DDR stammt, obsiegt am Ende natürlich die eigenständige Frau!
Im Westen hätte sie ihr altes Boot wahrscheinlich zu einem Märchenprinz mit dem passenden BMW-X 9 und einer Luxusgarage für den Drachen geführt, mit dem sie fortan ein passendes Heim mit eigener Steganlage geteilt hätte.
Also ein absolutes Muss für alle, die kein Abo beim Bootsbauer haben.
Rainer
rw

Re: Segeln & Film

Beitrag von rw » Di 26. Okt 2010, 11:30

Rainer Enßlin schrieb:
-------------------------------------------------------

> Der von Christoph zitierte Film "Die
> Alleinseglerin" ist ebenfalls wunderbar, kommt er
> doch unseren Nöten mit unseren alten Holzbooten
> sehr nahe.
> Eine Frau erbt den alten Drachen ihres Vaters und
> macht nun das Martyrium einer von Holzbooten
> nichtswissenden Frau in der Welt der neunmalklugen
> Segelmänner durch. Alle wissen Bescheid (die
> Frühform unseres Restaurierungsforums), jeder
> anders und es gilt die gutgemeinten von den
> absichtsvollen Ratschlägen mit unehrenhaften
> Hintergedanken zu unterscheiden, wobei die Männer,
> die etwas von ihr wollen, meist für den Erhalt des
> Bootes stimmen (das bringt mehr Zeit für
> Annäherungsversuche), die anderen für die Säge.
> Da der Film aus der DDR stammt, obsiegt am Ende
> natürlich die eigenständige Frau!
> Im Westen hätte sie ihr altes Boot wahrscheinlich
> zu einem Märchenprinz mit dem passenden BMW-X 9
> und einer Luxusgarage für den Drachen geführt, mit
> dem sie fortan ein passendes Heim mit eigener
> Steganlage geteilt hätte.
> Also ein absolutes Muss für alle, die kein Abo
> beim Bootsbauer haben.


Eine herrliche Beschreibung und treffende Analyse, auch was das imaginäre West-Pendant angeht! - Interessant, dass nicht-segelnde Bekannte bei dem Film überhaupt keinen Bezug zum Segeln sahen und das Umfeld nur als "nettes Ambiente". Leute, die aber in einem vergleichbaren Umfeld (viel arbeiten, wenig segeln...) groß geworden sind, sahen hingegen den konkreten Bezug im selbst verantwortlichen Überwinden aller möglichen Schwierigkeiten.


Noch etwas weiter östlich gedreht: "Das Messer im Wasser", Roman Polanski. Hier ist ein kleines Boot der wesentliche Handlungsort. Hat nichts mit der "Tätigkeit" des Segelns zu tun, aber mit der Abgeschlossenheit des Bootes und der ggf. besonderen sozialen Situation, die sich dadurch entwickeln kann.
ingopingo
Beiträge: 118
Registriert: Mo 13. Feb 2006, 22:36

Re: Segeln & Film

Beitrag von ingopingo » Di 26. Okt 2010, 12:53

Roman Polanski drehte den Streifen "Das Messer im Wasser" 1962 in Polen. Handlungsort: eine kleine Yacht. Kennt jemand den Bootstyp?
Einen Ausschnitt aus "Knife in the Water" bietet www.fky.org auf der Startseite in einer Meldung vom 25.10.
Wilfried
Rainer Enßlin
Beiträge: 61
Registriert: Mo 26. Jun 2006, 12:06

Re: Segeln & Film

Beitrag von Rainer Enßlin » Di 26. Okt 2010, 13:54

Hallo Wilfried,
mein früherer Hausverwalter aus Berlin, der eine starke Affinität zu Polen und dem Segeln hat, ist im Urlaub in den 80er jahren mit dem Boot gesegelt. Meines Wissens befindet es sich auf den Masurischen Seen und liegt beim akademischen Segelverein rsp. der Uni, der es auch zu den Filmzeiten, also 1962 schon gehörte.
Gruß, Rainer
Rainer
Antworten