Seite 3 von 3

Re: K-Markierung

Verfasst: Fr 28. Dez 2012, 20:53
von celeste
Ich habe den Artikel auch mit Interesse gelesen - und habe noch keine abschließende Meinung.

Im Grunde sind wir doch alle froh, wenn nichts noch mehr reglementiert wird, also natürlich gegen eine Art von Denkmalschutz. Die Plakette? Ob ein Liegeplatz oder ab und zu das Durchfahren eines gebührenpflichtigen Kanals wirklich signifikante Erleichterung bei der Finanzierung bringt? Da habe ich meine Zweifel. Und dazu müssten ja auch die Häfen, Kanalbetreiber usw. erst mal alle mitmachen.

Die CIM-Vermessung? Sicher nicht uninteressant, wenn auch ziemlich kompliziert - und regional etwas eingeschränkt. Und da den richtigen Weg zu finden, ist nicht leicht. Was ist wichtig, was ist 'verschmerzbar' bei der Beurteilung oder Konzeptionierung einer Reparatur einer Jacht in Bezug auf Materialien und Bauformen?

Die Gefahr von CIM und Plaketten ist auch, dass das nicht so recht überregional etwas nützt. Gut, man kann sagen, 90% der Boote segeln sowieso nur in ihren angestammten Revieren und gucken kaum über den Tellerrand.

Und Vorsicht, bald kann man sich dann vielleicht nicht mehr retten vor nationalen und regionalen Regeln und/oder Vorschlägen. So gibt's zum Beispiel in UK eine eigene Flagge für die historischen Jachten, wobei ich nicht weiß, welche Kriterien dafür gelten und ob es spezielle Anreize in finanzieller Hinsicht gibt.

Und gut, die moderne J-Class hat nicht mehr allzu viel mit den historischen Booten zu tun. Aber andererseits: Gäbe es diese Boote überhaupt noch oder wieder, wenn die Regeln enger gefasst würden? Klar, vielfach gibt's nur noch das Äußere, was Bezug zum Original nimmt, und oft auch nicht mal das. Aber würden sich Eigner einschnüren lassen - oder würden tatsächlich viele Boote weiter vor sich hin modern, wie Braschos auch befürchtet?

Noch einmal der Bezug zu Baudenkmälern: Wird dort nicht auch elektrisch gekocht, gibt es LED-Leuchten, Telefon, moderne Dämmmaterialien auf der Wandinnenseite? Und was ist mit dem Berliner Stadtschloss, das rekonstruiert werden soll? (Ich halte das für Unsinn, stehe aber relativ alleine mit dieser Meinung.)

Also: Die Diskussion ist schon lange eröffnet und wird noch ebenso lange dauern - und sicher spannend bleiben!

K-Markierung

Verfasst: Do 9. Okt 2014, 16:34
von ingopingo
Die aktuelle Liste 2014 der K-markierte Boote in Schweden:
http://www.sjohistoriska.se/sv/Kusten-r ... tidsbatar/

K-Markierung

Verfasst: Mi 11. Mär 2015, 16:15
von ingopingo
Zur Info:
Die K-Markierung wird in Schweden nach ein paar Versuchsjahren zum Dauerangebot.

Ausgestellt wird die "Markierung" wird von Schwedens Schifffahrtsmuseum. Verbunden ist damit für die Eigner die Hoffnung, dass ein so gekennzeichnetes Freizeitboot Vorrechte genießen kann, zum Beispiel in Klubs, Werften, auf Kanälen usw...


Re: K-Markierung

Verfasst: Do 14. Jun 2018, 13:20
von Bootsmann
Moin@All,
gibt es neuere Informationen hierzu?
Handbreit...

Re: K-Markierung

Verfasst: Sa 15. Feb 2020, 18:48
von Horns, Wilfried