Rigg-Spannung bei Holzbooten

Antworten
Holzpfropfen
Beiträge: 7
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 06:40

Rigg-Spannung bei Holzbooten

Beitrag von Holzpfropfen » Mi 11. Aug 2021, 18:06

Moin liebes Forum,
da die Foren-Suche nichts ergab öffne ich das Thema neu.

Nach meinem Verständnis sollte ein Rigg auf einem konventionell gebauten Holzrumpf etwas loser gefahren werden, als man es auf einem GFK-oder Stahlrumpf machen würde.
Schließlich arbeitet ein Holzrumpf mehr.

Andererseits gibt es Schärenkreuzer mit stark gespannten Rod-Wanten.

Wie ist eure Meinung und wie stark spannt ihr Wanten und Achterstag?

Viele Grüße von der Schlei
Andre R363
Beiträge: 48
Registriert: Di 31. Mär 2020, 10:05

Re: Rigg-Spannung bei Holzbooten

Beitrag von Andre R363 » Do 12. Aug 2021, 11:06

Hallo,

ich kann nur für meinen 20er Jollenkreuzer sprechen:
Achterstag habe ich keins und die Wanten spanne ich sehr moderat.
Bei modernen Booten ist die Spannung auch für die Performance wichtig bei meinem alten Jolli ist das nebensächlich.
Deswegen schone ich lieber die Pütting/Rumpfverbindung und fahre die Wanten etwas loser.
Auf der Kreuz spannen die sich dann sowieso.
Die Leewanten hängen dann aber trotzdem nicht durch.
Gruß
Andre
20er Jollenkreuzer R363 "Lenya"
Holzpfropfen
Beiträge: 7
Registriert: Mi 5. Mai 2021, 06:40

Re: Rigg-Spannung bei Holzbooten

Beitrag von Holzpfropfen » Di 16. Nov 2021, 19:56

Moin Andre, danke für deine Antwort!
Antworten