Reparatur Steven

Antworten
hermann.l
Beiträge: 170
Registriert: So 18. Jan 2009, 20:12

Reparatur Steven

Beitrag von hermann.l » Sa 16. Dez 2017, 16:30

Hier mal ein paar Bilder eines Schadens.
Irgendwas ist Immer! ! !
Bin auf einen Steindamm geknallt. (Steuerseil gerissen)
Was ist besser : ein gerader Schnitt und ein Eichen Kantholz einsetzen
und passend sägen und hobeln , oder parallel zum Verlauf der Unterkante
Kiel/Steven so etwa 6 - 8 cm zu sägen und ein passend gesägtes/gehobeltes
(Krumm) -Holz Stück einsetzen ,
Auf Stb. habe ich ein bischen rumgemalt zur Anschauung.
Die Ansatzkanten von Kiel , Steven und Stevenknie sind eingezeichnt.
Im kleinen Kringel sitzt der Dödel.
Er hat solch eine Rep. Schon hinter sich ?
Anschließend kommt wieder eine neue (Niro) Platte passend drauf.
Das neue Holzstück wird mit erneuerten M12 Bolzen und 2 neuen M10
Bolzen verschraubt. Sind auf dem Stb Bild eingezeichnet.
Die Abmessungen kann man an der Wasserwaage abschätzen.
Schönen Advend und schönes Fest einschließlich neuem Jahr allen Lesern.
Gruß aus dem Boots - Winterschlaf.
Hermann
Dateianhänge
2017121616051600_5094.jpg
2017121616051600_5094.jpg (135.5 KiB) 290 mal betrachtet
2017121616044900_5093.jpg
2017121616044900_5093.jpg (139.73 KiB) 290 mal betrachtet
2017121616054200_5092.jpg
2017121616054200_5092.jpg (180 KiB) 290 mal betrachtet
Gruß vom Skipper
Hermann
und seinem 54 Jahre alten Holzboot
helmsman-2

Re: Reparatur Steven

Beitrag von helmsman-2 » So 17. Dez 2017, 12:03

Hallo Hermann,

Leider kann ich aus Deiner Beschreibung nicht so ganz erkennen, wie die Reparatur erfolgen soll. Wenn ich richtig verstehe, schlägst du zwei Möglichkeiten alternativ vor.

Wenn Du mit gerader Schnitt das schraffierte Teil meinst, das wäre m.E. eine akzeptable Lösung (mit Epoxidharz verkleben). Allerdings ist der Schäftwinkel zu dem (auf dem 1. Bild links) liegenden Kielbalken nicht sehr groß (geschätzt 1:4). Das könntest Du verbessern, wenn Du den Schnitt etwas flacher legst, so dass beide Seiten etwa gleiche Klebelänge erhalten. Noch dazu würde ich nicht so viel Material abnehmen. Ich finde, der Schaden sieht gar nicht so schlimm aus. M.E. würde es reichen, gerade bis zu der vorhandenen Eisenlasche abzunehmen und dann ein gerades Stück Eichenholz anzusetzen und in Kontur zu hobeln.

In der zweiten Version, wenn ich sie richtig verstehe, schlägst Du vor einen (senkrechten) Einschnitt in den Kiel und den Steven zu machen und richtig ein neues Teil (stumpf) einzusetzen. Davon würde ich in jedem Fall abraten, denn eine stumpfe Verbindung der Schnittkanten ist wertlos und kann keine Kraft übertragen. Du willst zwar noch mit den Bolzen verschrauben, aber trotzdem schwächst Du die vorhandenen Bauteile und nimmst zu viel gesundes Material weg.

Überhaupt finde ich, nach den Fotos zu urteilen, den Schaden nicht so groß, und es ist m. E. nicht angebracht, da eine große Baustelle aufzumachen und gesundes Material zu opfern.

Warum schäftest Du nicht nur einen kleinen Spund in diese Stelle, gerade so groß, wie der beschädigte Bereich, ähnlich wie man es bei einer Mastreparatur machen würde. Eine größere Reparatur kannst Du dann immer noch machen, wenn das nicht funktioniert oder nicht hält.

Viele Grüße
Klaus

hermann.l
Beiträge: 170
Registriert: So 18. Jan 2009, 20:12

Re: Reparatur Steven

Beitrag von hermann.l » So 17. Dez 2017, 13:08

Moin Klaus.
Ja ist der schraffierte Teil. Habe alternativ noch 2 Parallelen gezeichnet , wenn das Neue Eichenstück
breiter sein sollte. Zur Stabilität dienen eh die 2 neuen M12 Bolzen und 2 weitere M10.
Die Metalllasche soll natürlich deutlkch länger und breitet werden. Die 4 Querbolzen sind
eingeschweißt.
Auf Bb ist der Schaden doch erheblicher als Stb.
Ich reiße mich nicht unbedingt um viel Arbeit , habe ohnehin eine UW Planke rausgenommen
zur Erneuerung.
Schönen Sonntag.
Gruß vom Skipper
Hermann
und seinem 54 Jahre alten Holzboot
HermannLenz
Beiträge: 52
Registriert: Mi 22. Jan 2020, 14:45

Re: Reparatur Steven

Beitrag von HermannLenz » Sa 13. Jun 2020, 17:30

2020061317263800.jpg
2020061317263800.jpg (120.94 KiB) 214 mal betrachtet
Moin.
Ich habe völlig versäumt , den Verlauf meiner geplanten Kielreparatur zu vermelden.
Auf dem Bild könnt ihr erkennen :

Ich habe NICHTS Bedeutendes gemacht .
Ja , etwas geschliffen , sonst nix .

Jedwedes Aussägen und Einsetzen eines Reparaturstücks hätte das Stevenknie zu stark geschwächt .
Nach dem Trocknen des Stevens habe ich Holzteer in mehreren Schichten draufgepinselt und immer mit der Heißluftpistole bis an die Qualmgrenze gebracht . Da ist das Teer sehr gut und tief in die alte Eiche eingedrungen .
Danach Primocon und das AF .
Schien mir sinnvoller als Sägen , und , es hat fast keine Arbeit gemacht .
( wegen eines Anmeldeproblems mit neuem Namen)
Es grüßt Bootsmann Hermann mit dem 55 jährigen Oldy SILESIA
Antworten